CoVER-Ab – Humane Antikörper gegen SARS-CoV-2 für die Prophylaxe und Therapie von COVID-19

Antikörper
© Design Cells - stock.adobe.com

Im Rahmen des Projekts CoVER-Ab sollen zunächst humane monoklonale und neutralisierende Antikörper gegen SARS-CoV-2 gewonnen werden. Diese Antikörper werden in Zellkultur auf antivirale Wirksamkeit überprüft und eine Auswahl davon danach in einem transgenen Mausmodell und in einem Rhesusaffenmodell auf Wirksamkeit und Sicherheit untersucht.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt CoVER-Ab wird von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) geleitet. Daneben sind das Universitätsklinikum Erlangen (UKER), das in Göttingen ansässige Deutsche Primatenzentrum sowie das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI an dem Forschungsvorhaben beteiligt. Die Arbeitsgruppe Präklinische Validierung wird in dieser Studie das Infektionsmodell mit ACE-2 transgenen Mäusen etablieren, wobei die Tiere mit unterschiedlichen Dosen von SARS-CoV-2 infiziert werden. In der folgenden Wirksamkeits- und Sicherheitstestung werden die Antikörper vor und nach Infektion verabreicht, um den Schutz vor SARS-CoV-2 zu evaluieren.

Mit den angestrebten Antikörpern ist dann eine passive Impfung im Menschen möglich, die für besondere Risikogruppen Verwendung finden könnte, so lange noch kein aktiver Impfstoff zur Verfügung steht.

Partner

  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)  |  www.nat.fau.de
  • Universitätsklinikum Erlangen (UKER)  |  www.uk-erlangen.de
  • Deutsches Primatenzentrum GmbH, Leibniz-Institut für Primatenforschung  |  www.dpz.eu

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)