Institutsleitung

Institutsleiter Prof. Dr. Frank Emmrich
© Foto Fraunhofer IZI

Institutsleiter Prof. Dr. Frank Emmrich

Das Institut wird von Prof. Frank Emmrich geleitet, der als Professor in die Universität Leipzig eingebunden ist und dort seit 1994 den Lehrstuhl für Klinische Immunologie einnimmt. Die parallele Leitung eines universitären Instituts, in diesem Fall des Instituts für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin (IKIT) ermöglicht einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch, optimale Betreuung von Doktoranden und Diplomanden und eine hervorragende Grundlage für Kooperationen. Professor Emmrich ist Mediziner und Immunologe. Er war 13 Jahre als Wissenschaftler und Leiter von Forschungsbereichen bei der Max-Planck-Gesellschaft in Freiburg und Erlangen tätig, davon sieben Jahre parallel als Universitätsprofessor an der Friedrich-Alexander-Universität.

Lebenslauf

Ausbildung und Graduierungen

  • 1968: Abitur (mit Auszeichnung) an der Thomas-Oberschule in Leipzig
  • 1968–1974: Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig, 1974 Staatsexamen als Jahrgangsbester Dipl. Med., 1975 Promotion zum Dr. med.
  • 1974–1978: Assistenzarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Leipzig
  • 1978–1979: Oberassistent an der Forschungsabteilung des Staatlichen Instituts für Immunpräparate und Nährmedien, Berlin-Weißensee

Beruflicher Werdegang

  • 1981: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Immunologie und Genetik des deutschen Krebsforschungszentrums DKFZ Heidelberg, Schwerpunkt: Anti-idiotypische monoklonale Antikörper
  • 1981–1986: Laborleiter am Max-Planck-Institut für Immunbiologie Freiburg (Direktor: Prof. Eichmann, zelluläre Immunologie), Schwerpunkt: Zellbiologie, Regulation der Zellaktivierung
  • 1986: Habilitation an der Universität Freiburg/Br. für das Fachgebiet Immunologie. Erteilung der Venia legendi und Ernennung zum Privatdozenten, Schwerpunkt: Regulation der menschlichen Immunantwort gegen StreptokokkenA-CHO.
  • 1986–1994: Professor (C3) für Klinische Immunologie am Institut für Klinische Immunologie und Rheumatologie der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen (Vorstand: Prof. Kalden)
  • 1987–1994: Leiter der Klinischen Arbeitsgruppe für Rheumatologie / Immunologie der Max-Planck-Gesellschaft in Erlangen, Schwerpunkt: Autoimmunitätsforschung und Immuntherapie
  • seit 1994: Professor (C4) für Klinische Immunologie, Direktor des Instituts für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin der Universität Leipzig, Schwerpunkt: Autoimmunität, Immun- und Zelltherapie, Stammzellen und Zelltechnik, Therapieentwicklung und klinische Prüfungen

Derzeitige Funktionen

  • Vorsitzender des Fördervereins »Leipziger Initiative für Biotechnologie e.V.«
  • DGfI-Vertreter in der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlich-Medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland (AWMF)
  • Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler wissenschaftlicher Fachgesellschaften
  • seit 2005: Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI) Leipzig
  • seit 2006: Direktor des Translationszentrums für Regenerative Medizin Leipzig (TRM)
  • seit 2008: Mitglied des Deutschen Ethikrates
  • seit 2008: Stellvertretender Vorsitzender des Life Sciences Verbundes der Fraunhofer-Gesellschaft
  • seit 2008: Vorstandsmitglied des Vereins zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig (VFG) e.V.
  • seit 2010: Vorstandsmitglied des biosaxony e.V.
  • seit 2011: Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Regenerative Medizin (GRM)
  • seit 2013: Vorstandsmitglied des German Stem Cell Network (GSCN)