REMEDi4ALL, eine EU-finanzierte Forschungsinitiative, soll die Wiederverwendung von Medikamenten in Europa vorantreiben

News / Pressemeldung des Fraunhofer ITMP /

Das von der EU geförderte Projekt REMEDi4ALL wird das Repurposing von Arzneimitteln, d.h. die Suche nach neuen therapeutischen Optionen für bestehende Medikamente, in Bereichen mit hohem ungedecktem medizinischen Bedarf einen großen Schritt voranbringen. Die drei beteiligten Fraunhofer-Institute, für Translationale Medizin und Pharmakologie ITMP, für Zelltherapie und Immunologie IZI und für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, vereinen ihre Expertise in der Durchführung von in-silico und in-vitro getriebenen Drug-Repurposing-Programmen, dem Design von prädiktiven in-vivo-Modellen, der Durchführung von klinischen Studien und der Entwicklung von Algorithmen für die Analyse von Wirkstoffforschungsdaten.

© REMEDi4ALL

Im Rahmen von REMEDi4ALL wird das Fraunhofer IZI bereits bekannte Wirkstoffkandidaten, die in diesem Repurpusing-Projekt als interessant erachtet werden, im In-vivo-Tiermodell evaluieren. Dabei soll eine grundsätzlich Repurpusing-Plattform entwickelt werden, die dann zukünftig zur Evaluation diese Plattform genutzt werden kann, von der Identifikation, über In-vitro- und In-vivo-Testung bis hin zur Klinik.

Hier finden Sie die Pressemeldung des Fraunhofer ITMP zu REMEDi4ALL