GLP-Prüfeinrichtung

Die Abteilung Therapievalidierung ermöglicht die Planung und Durchführung von präklinischen Wirksamkeits- und Sicherheitsprüfstudien für neue Arzneimittelkandidaten (insbesondere ATMPs) und Medizinprodukte (ISO 10993) unter GLP und GLP-analogen Bedingungen. Dies schließt die Entwicklung und Validierung adäquater In-vitro- und In-vivo-Modelle ein. Die Prüfeinrichtung verfügt über eine hochmoderne Einrichtung zur Kleintierhaltung sowie Kleintier- und Großtier-OPs . Weiterhin ist ein breites Spektrum an validierten Geräte- und Methoden-SOPs implementiert.

GLP-Zertifizierung seit 2009

Prüfkategorie 9: Sicherheitsprüfungen von ATMPs - Immuntoxizität / Immunogenität, Biodistribution und Tumorigenität in vitro / in vivo 

siehe auch Verzeichnis der Prüfeinrichtungen im Überwachungsprogramm des BfR 

 

GLP-Prüfeinrichtung: Fraunhofer IZI – Leipzig, Abt. Therapievalidierung

Weitere Prüfstandorte: Oberholz – Universität Leipzig, Veterinärmedizin (Großtierhaltung)

GLP Bescheinigung
© Foto Fraunhofer IZI

Präklinische Sicherheitsprüfung zur Evaluierung der Biodistribution und Tumorigenität bei Matrix-assoziierter autologer Chondrozyten Transplantation (MACT) auf Basis von humanen mesenchymalen Stammzellen (MSC) im NSG-Mausmodell

Die Entwicklung neuer Therapieverfahren wie der somatischen Zelltherapie oder der Transplantation von aus Stammzellen gezüchteten Geweben erfordert neue präklinische Strategien hinsichtlich der Sicherheit dieser Produkte. Konventionelle Wirksamkeits- und Sicherheitsstudien, wie z.B. für Biopharmazeutika, sind für solche zellbasierten Produkte (cell-based advanced therapy medicinal products; ATMPs) ungeeignet. Die Anwendung von zellbasierten ATMPs erfordert daher klar definierte Sicherheitssprüfungen unter GLP (Good Laboratory Practice)-Bedingungen, die im Einklang mit den regulatorischen Forderungen der nationalen und europäischen Zulassungsbehörden stehen müssen. Hierbei stehen vor allem die Biodistribution, also die Gewebeverteilung der applizierten zellbasierten ATMPs, sowie die Tumorigenität, also die Neigung der applizierten Zellen zu transformieren, im Zentrum des Interesses und müssen entsprechend in präklinischen Prüfungen adressiert werden.

Inhalt und Ziel des Projektes sind präklinische Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit eines Knorpeltherapeutikums auf der Basis mesenchymaler Stammzellen (MSC). Für dieses ATMP werden MSC in einer ambulant durchgeführten Knochenmarkspunktion aspiriert und für die Herstellung eines patientenspezifischen Knorpeltherapeutikums (MSC-based Matrix-associated Autologous Chondrocyte Transplantation; MSC-MACT) weiter bearbeitet. In der präklinischen GLP-Prüfung wird sowohl die Biodistribution als auch das tumorigene Potenzial der humanen MSC-MACT in immundefizienten Mäusen getestet. Durch die Immundefizienz der Tiere werden die implantierten humanen Zellen ohne Abstoßungsreaktion toleriert und die Wanderung und/oder Transformation der humanen Zellen kann unbeeinflusst analysiert werden. Für die optimale Funktionalität des ATMPs sollten die MSC am Ort der Implantation verbleiben und nicht von dort in das umliegende Gewebe einwandern. Im Versuchsansatz „Biodistribution“ soll daher geklärt werden, ob Zellen vom Ort der Implantation migrieren und wo sie sich im Fall einer Migration ansiedeln. Damit werden zugleich potenzielle Orte für die Entstehung von Tumoren identifiziert, die aus den implantierten Zellen entstehen könnten. Im Anschluss wird in einem weiteren Versuchsansatz die Tumorigenität der MSC aus dem implantierten ATMP überprüft.

Die nicht-klinische Sicherheitsprüfung zur MSC-MACT ist ein wichtiger regulativer Baustein auf dem Weg zu einer klinischen Applikation, welche die Risiken für Patienten mit Knorpeldefekt bei einer Therapie mit MSC-MACT signifikant vermindern könnt

abgeschlossene Studien:

  • Differenzielle proteinbiochemische und serologische Untersuchung UVC-bestrahlter und unbestrahlter caniner Thrombozytenkonzentrate
  • Immuntoxikologische In-vitro-Prüfung des pflanzlichen Immunstimulanzpräparats Mistellektin auf Darmepithelzellen
  • Sicherheits- und Wirksamkeitsprüfung MSC-generierter Knorpelpräparate nach autologer Implantation im Großtiermodell Schaf
  • Sicherheits- und Wirksamkeitsprüfung autologer Chondrozyten-Sphäroide nach Implantation im Großtiermodell Schaf
  • Präklinische Sicherheitsprüfung zur Evaluierung der Biodistribution und Tumorigenität tissue-engineerter humaner Chondrozyten-Sphäroide im NSG-Mausmodell

Preclinical good laboratory practice-compliant safety study to evaluate biodistribution and tumorigenicity of a cartilage advanced therapy medicinal product (ATMP).
Zscharnack M, Krause C, Aust G, Thümmler C, Peinemann F, Keller T, Smink JJ, Holland H, Somerson JS, Knauer J, Schulz RM, Lehmann J. J Transl Med. 2015 May 20;13:160. doi: 10.1186/s12967-015-0517-x.
PMID: 25990108

 

Free PMC Article

 

[Strategic considerations on the design and choice of animal models for non-clinical investigations of cell-based medicinal products].
Lehmann J, Schulz RM, Sanzenbacher R. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2015 Nov;58(11-12):1215-24. doi: 10.1007/s00103-015-2239-x. German.
PMID: 26431722

 

Evaluation of the tolerability and immunogenicity of ultraviolet C-irradiated autologous platelets in a dog model.
Pohler P, Lehmann J, Veneruso V, Tomm J, von Bergen M, Lambrecht B, Kohn B, Weingart C, Müller TH, Seltsam A.
Transfusion. 2012 Nov;52(11):2414-26. doi: 10.1111/j.1537-2995.2012.03583.x. Epub 2012 Mar 8.
PMID: 22404822