Institutsleitung

Prof. Dr. Dr. Ulrike Köhl (Geschäftsführung)

© Foto Fraunhofer IZI

Prof. Dr. Dr. Ulrike Köhl

Beruflicher Werdegang

  • seit 2017 W3-Professur für Immunonkologie, Direktorin des Instituts für Klinische Immunologie an der Universität Leipzig und dem Universitätsklinikum Leipzig
  • in Personalunion Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie in Leipzig
  • Nebenamt als Direktorin des Instituts für Zelltherapeutika an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • 2012–2017 W3-Professur und Direktorin des Instituts für Zelltherapeutika an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • 1999–2012 Leitung des Labors für Stammzelltransplantation und Immuntherapie, Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Hämostaseologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 2008–2010 Kommissarische Leitung des Notfall-Labors für Hämatologie und Gerinnung, Abteilung Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und Hämostaseologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 1996–1998 Senior Wissenschaftlerin, Aufbau eines Labors für Stammzelltransplantation in der Abteilung Pädiatrischen Hämatologie und Onkologie; Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt und Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • 1995–1996 Postdoc-Stipendium am MD Anderson Cancer Center, Molecular Cell Therapy; Houston, USA
  • 1987–1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Pharmakokinetisches Labor, Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main

 

Ausbildung

  • 2008 – Habilitation und Venia Legendi für Experimentelle Medizin | Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
  • 2006 – 2. Staatsexamen in der Humanmedizin | Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
  • 1995 – naturwissenschaftliche Promotion in Pharmakologie | Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
  • 1987 – Diplom in Biologie | Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt

 

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
  • International Society for Cellular Therapy (ISCT)
  • Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI)
  • Pädiatrische Arbeitsgemeinschaft für Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation
  • Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH)

Prof. Dr. Frank Emmrich

Prof. Dr. Frank Emmrich
© Foto Fraunhofer IZI

Prof. Dr. Frank Emmrich

Beruflicher Werdegang

  • seit 2005 Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, Leipzig
  • 1994–2016 Professor (C4) für Klinische Immunologie, Direktor des Instituts für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin der Universität Leipzig
  • 1987–1994 Leiter der Klinischen Arbeitsgruppe für Rheumatologie / Immunologie der Max-Planck-Gesellschaft in Erlangen
  • 1986–1994 Professor (C3) für Klinische Immunologie am Institut für Klinische Immunologie und Rheumatologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
  • 1986 Habilitation an der Universität Freiburg/Br. für das Fachgebiet Immunologie. Erteilung der Venia legendi und Ernennung zum Privatdozenten
  • 1981–1986 Laborleiter am Max-Planck-Institut für Immunbiologie Freiburg
  • 1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Immunologie und Genetik des deutschen Krebsforschungszentrums DKFZ Heidelberg

 

Ausbildung

  • 1978–1979 - Oberassistent an der Forschungsabteilung des Staatlichen Instituts für Immunpräparate und Nährmedien, Berlin-Weißensee
  • 1974–1978 - Assistenzarzt an der Medizinischen Universitätsklinik Leipzig
  • 1975 - Promotion zum Dr. med.
  • 1968–1974 - Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig

 

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Deutsche Gesellschaft für Immunologie (DGfI)
  • Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig e.V. (VFG)
  • Biosaxony e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Regenerative Medizin (GRM)
  • German Stem Cell Network (GSCN)
  • 2008–2016: Mitglied des Deutschen Ethikrates

 

Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth

Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth
© Foto Fraunhofer IZI

Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth

Beruflicher Werdegang

  • seit 2015 Mitglied der Institutsleitung des Fraunhofer IZI, Leitung des Standortes Potsdam-Golm
  • seit 2013 Leitung der Außenstelle Molekulare Wirkstoffbiochemie und Therapieentwicklung (Halle/Saale) des Fraunhofer IZI
  • seit 2013 Wissenschaftlicher Berater der Probiodrug AG
  • 2007–2012 Geschäftsführung der Ingenium GmbH, Martiensried
  • seit 2006 Professor für Pharmabiotechnologie, Hochschule Anhalt
  • 2001–2013 Gründungsmitglied/Mitglied der Geschäftsführung der Probiodrug AG
  • 1996–2002 Dozent für Enzymologie, Friedrich-Schiller Universität Jena
  • 1994 Leitung der Abteilung Wirkstoffbiochemie am Hans-Knöll-Institut (Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie), Jena
  • 1990 Habilitation und venia legendi in Biochemie
  • 1989 Postdoc-Stipendium in der Abteilung pharmazeutische Pharmakologie am Biomedical Research Center der University of Uppsala (Schweden)
  • 1988 Assistenzprofessor, Abteilung Biotechnologie
  • 1989–1986 Postdoc-Stipendium, Department Chemistry, University of Kansas (USA)
  • 1981–1987 Assistenzprofessor, Abteilung Biochemie

 

Ausbildung

  • 1977–1981 - Promotion in den Naturwissenschaften (Biochemie)
  • 1973–1978 - Studium der Biochemie an der Martin-Luther-Universität Leipzig

 

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM)
  • Protein Society (PS)
  • International Proteolysis Society (IPS)
  • American Diabetes Association (ADA)
  • American Chemical Society (ACS)
  • Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie (DGMS)
  • European Society for Advances to Study Diabetes (EASD)
  • New York Academy of Sciences
  • Society for Neurosciences (SfN)
  • Alzheimer’s Association (ISTAART)