Richtfest am Neubau des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie

31.5.2007

Am 31. Mai feiert die Fraunhofer-Gesellschaft das Richtfest für den Neubau des Fraunhofer IZI auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig.

Im März 2008 werden die 100 Mitarbeiter und weiteren 100 Doktoranden und Gastwissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI in Leipzig die Umzugskartons packen: Dann soll der Neubau mit einer Nutzfläche von etwa 4 000 Quadratmetern fertiggestellt sein und die gemieteten Büros und Labore in der benachbarten BioCity größtenteils ersetzen – nur der Reinraum bleibt erhalten. Heute, am 31. Mai, feiert die Fraunhofer-Gesellschaft das Richtfest des Neubaus – acht Monate nach der Grundsteinlegung.

Den Mittelpunkt des Neubaus bildet ein überdachtes Atrium, um das herum im Erdgeschoß Seminarräume, eine Cafeteria und die Bibliothek Platz finden. In den drei oberen Stockwerken ordnen sich um das Atrium Büros und Labore an.

Die Kosten für den Neubau betragen 16 Mio Euro, für die Erstausstattung 8,6 Mio Euro. Sie werden zu 60 Prozent aus Mitteln der EU finanziert, weitere 20 Prozent übernimmt das Bundesforschungsministerium  und 20 Prozent der Freistaat Sachsen. Das Grundstück mit einer Fläche von 7 000 Quadratmetern stellt die Stadt Leipzig zur Verfügung.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI wurde im April 2005 gegründet – unterstützt vom Freistaat Sachsen, der Stiftung für Innovation und Technologietransfer der Stadt Leipzig und durch Nachwuchsgruppen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des Fraunhofer IZI ist es, spezielle Problemlösungen an den Schnittstellen von Medizin, Biowissenschaften und Ingenieurswissenschaften zu finden. Die Forschungen und Entwicklungen sollen helfen, Defizite und Funktionsstörungen von Körperzellen und Geweben zu erkennen und mit den Mitteln der regenerativen Medizin Gewebe und Organfunktionen wiederherzustellen.