Oncotrition GmbH – Eine Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie

23.10.2012

Oncotrition GmbH aus dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie in Kooperation mit der Universität Leipzig ausgegründet. Ziel ist die Erforschung diätischer Ernährungsstrategien zur Verhinderung von Kachexie und die Entwicklung tumorpräventiver Strategien.

© Fraunhofer IZI

Dr. Andreas Schubert (l.) und Christopher Oelkrug (r.).

Unter Kachexie versteht man eine krankhafte, sehr starke Abmagerung, die mit Funktionsverlusten der inneren Organe einhergehen kann. Diese Stoffwechselstörung kann u.a. bei Krebspatienten als Folge ihrer Erkrankung auftreten und gilt als ein Grund für die hohe Sterberate. Etwa 500.000 neue Krebserkrankungen jährlich machen die Forschung in diesem Bereich dringender notwendig denn je. »Daher erforschen und entwickeln wir am Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie seit einigen Jahren diätische Ernährungskonzepte zur Verhinderung von Kachexie sowie tumorpräventive Strategien«, betont Christopher Oelkrug. Im Juli 2012 wurde die Oncotrition GmbH ausgegründet mit dem Ziel, die erfolgversprechendsten Kandidaten dieser Bemühungen zur Marktreife weiterzuentwickeln. »Mit einem ersten marktreifen Produkt rechnen wir Anfang 2013«, sagt Dr. Schubert. Professor Utz Dornberger von der Universität Leipzig fungiert als Mentor und unterstützt das junge Unternehmen vor allem beim Markteinstieg. Begleitet wird dieses Vorhaben durch die Projektträger Jülich (EXIST-Gründerstipendium) sowie durch die Existenzgründerinitiative SMILE.medibiz der Universität Leipzig.

Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie betreibt angewandte Forschung. Ein Ziel dabei ist, das gewonnene Know-how von der Forschung in den Markt zu transferieren. Die Oncotrition GmbH ist bereits die vierte Ausgründung.