Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie wächst weiter

23.9.2009

Das Fraunhofer IZI feiert heute die Grundsteinlegung des ersten Erweiterungsbaus. Festredner sind Ministerpräsident Tillich, Oberbürgermeister Jung und der Finanzvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft Gossner.

Fast auf den Tag genau drei Jahre nach der Grundsteinlegung des Hauptgebäudes feiert das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI heute die Grundsteinlegung des ersten Erweiterungsbaus. Der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich ist begeistert: »Es ist beeindruckend, wie rasant sich der Wissenschaftsstandort Leipzig entwickelt. Das Fraunhofer IZI ist eines der Vorbilder für Wissenschaftseinrichtungen und Biotechnologieunternehmen in ganz Sachsen.« Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung ergänzt: »Wir freuen uns über die ›Zellteilung‹ und das Wachstum des IZI auf dem alten Messegelände, das sich zu einem der zentralen Standorte der Wissenschaftsstadt Leipzig entwickelt und zudem neue Arbeitsplätze schafft.«

Das neue Gebäude wird zwischen dem Hauptgebäude und der BIO CITY entstehen. Insgesamt drei Brücken verbinden die Gebäude miteinander. Auf mehr als 3.000 m² entstehen hochgerüstete experimentalmedizinische Labore und Auswerteräume. »Der Erweiterungsbau erlaubt unseren Forschern sehr spezielle systembiologische Prüf- und Entwicklungsarbeiten und bringt uns dringend nötige Reinsträume für die Herstellung von Zelltherapeutika und komplexen Biomolekülen. Wir hoffen, dass die Bauarbeiten wie geplant spätestens im Herbst 2011 abgeschlossen werden können,« erklärt Institutsleiter Professor Frank Emmrich.

Die Kosten für den Bau, inklusive Erstausstattung belaufen sich auf insgesamt 10,8 Millionen Euro. Davon werden 60 Prozent von der Europäischen Union und jeweils 20 Prozent vom Bund und dem Land Sachsen finanziert. »Was als sportliche Herausforderung begann, ein neues Fraunhofer-Institut in Leipzig auf der ›grünen Wiese‹ zu etablieren, ist zur Erfolgsgeschichte geworden. Viereinhalb Jahre nach der Gründung des Fraunhofer IZI - können wir den Grundstein für einen Erweiterungsbau legen - ein gutes Zeichen, vor allem in Zeiten der Krise.« hebt Dr. Alfred Gossner, Finanzvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft hervor.

Beteiligt an dem Bau sind neben dem Architekturbüro Heinle, Wischer & Partner aus Stuttgart die Planer der Technischen Gebäudeausrüstung DERU aus Dresden, die Tragwerksplaner des Ingenieurbüros Wetzel & von Seht aus Hamburg sowie die Landschaftsarchitekten GFSL aus Leipzig.

Während im und neben dem Hauptgebäude des Fraunhofer IZI die Vorbereitungen für die Grundsteinlegung in vollem Gange waren, bot das Ausstellungsmobil – der Fraunhofer Truck – eine besondere Attraktion. Mit Exponaten zu Fraunhofer-Innovationen aus Gesundheit, Kommunikation, Sicherheit, Umwelt und anderen Bereichen zog er zahlreiche Passanten und Gäste an. Der Truck ist anlässlich des 60jährigen Jubiläums der Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland unterwegs und wird in diesem Jahr noch einmal in Leipzig Station machen – am 30. und 31. Oktober am Congress Center Leipzig auf der Neuen Messe.