Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie vertieft Zusammenarbeit mit dem koreanischen Chonnam National University Hospital Hwasun (CNUHH)

28.3.2013

Bereits seit zwei Jahren kooperieren Forschergruppen des CNUHH und des Fraunhofer IZI gemeinsam. Nun ist die Zusammenarbeit beider Partner in eine neue Phase getreten.

Eröffnung des JLCI.

Zwischen den beiden Einrichtungen wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Einrichtung eines gemeinsamen Labors in Hwasun, Südkorea, ermöglicht. Das »Joint Laboratory of CNUHH in collaboration with Fraunhofer IZI« (JLCI) soll eine umfangreichere Zusammenarbeit mit externen Partnern aus Wissenschaft und Industrie in Asien ermöglichen. Die Führung des Labors wird im Wesentlichen gemäß den Standards und Regularien des Fraunhofer-Systems geführt, um eine gemeinsame Basis für den Umgang mit Patenten und Vertragsangelegenheiten zu gewährleisten. In dem gemeinsamen Labor sollen beide Seiten eigene Technologien in gemeinsame Projekte einbringen und diese weiterentwickeln.

Das JLCI wird im Rahmen einer Initiative zur Stärkung internationaler Kooperationen durch das koreanische Ministerium für Erziehung, Wissenschaft und Technologie finanziert. Eine entsprechende Förderung seitens der koreanischen Regierung wird dem CNUHH für die Zusammenarbeit beider Institute bereits seit Juni 2011 gewährt.

»Für das Fraunhofer IZI ist das CNUHH ein idealer Partner in Bereichen wie der Stammzellenforschung, der Impfstoffentwicklung und der Entwicklung neuer Krebstherapien«, kommentiert Prof. Dr. Emmrich, Leiter des Fraunhofer IZI, die Zusammenarbeit. »Wir erwarten, dass das JLCI weiterhin ebenso beständig wächst, wie unsere Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.« Prof. Hyeoung-Joon Kim, vom CNUHH, stimmt ihm zu: »Forscher beider Seiten haben bereits von dem Wissenstransfer im Rahmen der Zusammenarbeit profitiert. Die Gründung des gemeinsamen Labors wird den Technologieaustausch vereinfachen und die Zusammenarbeit mit regionalen und weiteren asiatischen Industriepartnern fördern.«

Global R&D Centers (GRDC)

Das GRDC Programm wurde 2005 vom koreanischen Ministerium für Erziehung, Wissenschaft und Technologie über die National Research Foundation Koreas eingerichtet. Die Initiative fördert die internationale Zusammenarbeit in der Forschung durch die Bereitstellung von Laboren für renommierte ausländische Forschungsinstitute in Korea. Derzeit werden über das GRDC 21 dieser Einrichtungen in Korea finanziert.

Chonnam National University Hospital Hwasun (CNUHH)

Mit 700 Betten ist das Chonnam National University Hospital Hwasun eines der größten Kliniken Koreas. Die Klinik ist durch die Joint Commission International akkreditiert und sowohl auf Krebs- als auch Gelenkserkrankungen spezialisiert. Neben einer umweltfreundlichen Unternehmenspolitik wird dem CNUHH zudem ein umfassendes Qualitätsmanagement sowie eine überdurchschnittliche Patientenzufriedenheit bescheinigt.