Salbei und Koloquinte: Pflanzenextrakte als Wirkstoffe zur Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen

Pressemitteilung / 4.12.2017

Forscher des Fraunhofer IZI zeigen, dass pflanzliche Extrakte aus Salbei und Koloquinte das Potenzial zum Wirkstoff gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen haben.

In der traditionellen Heilkunde sind Salbei und Koloquinte längst als Mittel gegen Durchfallerkrankungen sowie für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt. Bei der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa, spielen die Heilpflanzen bislang jedoch keine signifikante Rolle. Dabei besteht dringender Bedarf an der Entwicklung wirksamer und nebenwirkungsarmer Therapeutika, da bisher angewandte Präparate zum Teil mit erheblichen Nebenwirkungen behaftet sind.

Wissenschaftler am Fraunhofer IZI (Abteilung Therapievalidierung) haben die Wirkungsweise eines pflanzlichen Extrakts, basierend auf Salbeiblüten und Koloquintenfrüchten, bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen untersucht. Dazu verwendeten sie ein eigens entwickeltes Modell, das den chronischen Verlauf einer Entzündung des Darmes deutlich besser abbildet als bisher verfügbare Modelle.

Im Ergebnis stellten die Forscher fest, dass die klinischen Symptome durch die Pflanzenextrakte signifikant reduziert werden konnten und, dass somit die Regeneration des Darmgewebes unterstützt wird. Es konnte gezeigt werden, dass entzündungsfördernde Immunzellen (z. B. neutrophile Granulozyten) und Botenstoffe (z. B. CXCL-1/KC) in den betroffenen Geweben herunter reguliert werden. Wohingegen entzündungshemmende Komponenten des Immunsystems (z. B. das Interleukin 10) durch die Behandlung mit dem Pflanzenextrakt verstärkt wurden.

Auf dem Weg zu einem neuen Medikament sind dies jedoch nur die ersten Schritte. Als Nächstes sollen nun die spezifischen Wirkstoffe innerhalb der Extrakte identifiziert und weiter untersucht werden.

Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler im Journal Nature Scientific Reports.