Impfstoff-Technologien

© Fraunhofer IZI

Die Arbeitsgruppe entwickelt Diagnosetechniken und Präventionsstrategien für Infektionskrankheiten, sowohl im human- als auch im veterinärmedizinischen Bereich. Wichtiger Forschungsgegenstand sind Zoonosen und neu- oder wiederauftretende virale Infektionen.

Alle State-of-the-art-Methoden in Virologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Immunologie sind in der Arbeitsgruppe etabliert. Die Gruppe verfügt außerdem über ein S3-Labor mit Tierraum. Zu den Erregern, an denen gearbeitet wird, gehören z.B. Flaviviren (West-Nil-Virus, Dengue-Virus, Zika-Virus), Influenza oder PRRSV, sowie sporenbildende Bakterien. Daneben werden auch Methoden zur Bekämpfung von Ektoparasiten erarbeitet. Um Viren oder Bakterien für Impfstoffe oder andere Anwendungen zu inaktivieren, wird seit einigen Jahren mit drei weiteren Fraunhofer-Instituten ein neuartiges Bestrahlungsverfahren entwickelt. Projektpartnerschaften bestehen mit Unternehmen der pharmazeutischen und Diagnostikindustrie, sowie Förderern wie der Bill and Melinda Gates Foundation.

Arbeitsgebiete

Hier erfahren Sie mehr über unsere Arbeitsgebiete.

Partner

Wir arbeiten eng mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Hier erfahren Sie mehr.

Projekte

Hier zeigen wir Ihnen eine Auswahl aktueller Projekte.

Publikationen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Publikationen, die aus der Forschungsarbeit unserer Arbeitsgruppe hervorgegangen sind.

 

Die Arbeitsgruppe koordinierte von 2011 bis 2014 das EU-Verbundprojekt »WINGS: West Nile Integrated Shield Project: Epidemiology, Diagnosis and Prevention of West Nile Virus in Europe«.

Pressemeldung

 

 

Neues Verfahren zur Herstellung sicherer und effektiver Impfstoffe

Pressemeldung vom 3. November 2016

 

 

Fertey J, Bayer L, Grunwald T, Pohl A, Beckmann J, Gotzmann G, Casado JP, Schönfelder J, Rögner FH, Wetzel C, Thoma M, Bailer SM, Hiller E, Rupp S, Ulbert S. Pathogens Inactivated by Low-Energy-Electron Irradiation Maintain Antigenic Properties and Induce Protective Immune Responses. Viruses 2016, 8(11), 319; DOI: dx.doi.org/10.3390/v8110319

Q-GAPS

Die Arbeitsgruppe ist Teil des Deutschen Interdisziplinären Q-Fieber Forschungsprogramms Q-GAPS. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Konsortium hat sich zur Aufgabe gemacht, bislang noch ungelöste Fragen zur Epidemiologie, Immunologie, Pathogenese, Überwachung und Kontrolle von Coxiella burnetii (Erreger des Q-Fiebers) zu bearbeiten und zu erforschen.