Chancengleichheit

Die Fraunhofer-Gesellschaft verwirklicht Chancengleichheit von Männern und Frauen und unterstützt Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

»Mehr Frauen in die angewandte Forschung« ist ein wichtiges Ziel der Fraunhofer-Gesellschaft. Der Anteil der Frauen ist in allen Bereichen zu stärken, in denen die Frauen schwach vertreten sind. Um dieses Ziel zu erreichen, sind bei allen Vorhaben und Programmen von vornherein und kontinuierlich die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern zu berücksichtigen. Daraus werden sowohl für die Personalrekrutierung als auch für die gesamte Beschäftigungszeit des weiblichen Personals Maßnahmen zur Verbesserung der Chancengleichheit abgeleitet. Zur Umsetzung entsprechender Maßnahmen und als Ansprechpartner für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Fragen der Chancengleichheit, gibt es eine zentrale Gleichstellungsbeauftragte. Zur Vermittlung von Informationen zwischen den Beschäftigten der Fraunhofer-Institute und der Gleichstellungsbeauftragten, gibt es in jedem Institut eine Beauftragte für Chancengleichheit.

Diversity Management

In der Fraunhofer-Gesellschaft setzen sich Teams möglichst ausgewogen zusammen. Sie nut­zen daher das kreative Potenzial beider Geschlechter, verschiedener Altersstufen, Kulturen und Fachrichtungen und erhöhen dadurch die Qualität ihrer Ergebnisse. Fraunhofer ist Mitglied in der »Charta der Vielfalt«.

Work-Life Balance

Ein Schwerpunkt der Chancengleichheit ist das Kriterium der Vereinbarkeit von Freizeit, Familie und Beruf. Eine ausgewogene Work-Life Balance hat bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine hohe Priorität.

Als attraktiver Arbeitgeber muss die Fraunhofer-Gesellschaft allen Beschäftigten die Möglichkeit geben, ihre Tätigkeiten im Rahmen des Möglichen flexibel zu gestalten. Die bereits in der Fraunhofer-Gesellschaft angebotenen Teilzeit- und Telearbeitsmodelle sowie die bislang wenig genutzte Möglichkeit von Sabbaticals sollten konsequent ausgebaut werden.

Unsere Förderinstrumente der Chancengleichheit im Überblick

  • Girls'Day
  • TALENTA
  • Mentorenprogramm
  • Kinderbetreuung
  • Unterstützung der aktiven Vaterschaft

Fraunhofer TALENTA: Förder- und Entwicklungsprogramm für Wissenschaftlerinnen bei Fraunhofer

»Fraunhofer TALENTA« ist ein gezieltes und ganzheitliches Förder- und Entwicklungsprogramm zum Gewinnen und Entwickeln von Wissenschaftlerinnen, welches in drei Ausprägungen auf den unterschiedlichen Ebenen der Karriereentwicklung ansetzt. Grundlage des Förderprogramms ist zum einen die finanzielle Unterstützung der jeweiligen Organisationseinheit bei der Gewinnung und nachhaltigen Entwicklung von Wissenschaftlerinnen und weiblicher Führungskräfte. Zum anderen stellt es die individuelle Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen bei Fraunhofer in den Fokus. Die geförderten Wissenschaftlerinnen werden frühzeitig in der eigenen Standort- und Profilreflexion unterstützt, um die eigene Karriereentwicklung voranzutreiben zu können. Zielsetzung ist, mit einem individuellen und auf die spezifische Lebens- und Karrierephase ausgelegten Begleitangebot eine hochattraktive Stelle sowohl für qualifizierte externe als auch für interne Bewerberinnen zu schaffen.

Die wichtigsten Informationen knapp zusammengefasst:

Im Fokus stehen MINT-Fächer, wobei ingenieurwissenschaftlich-technische Fächergruppen (Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Informatik, Physik), in denen noch keine adäquaten Anteile von Wissenschaftlerinnen an der Mitarbeiterzahl bei Fraunhofer insgesamt zu verzeichnen sind, bei der Bewerbung besondere Berücksichtigung finden.

Das Programm ist in drei Stufen aufgeteilt, die an verschiedenen Entwicklungsphasen der zu fördernden Kandidatinnen ansetzen:

  • TALENTA start ist das Programm für alle Hochschulabsolventinnen, die den Einstieg in die angewandte Forschung und ihre Karriere mit Fraunhofer starten. Zielsetzung ist es, die Kandidatinnen beim Berufsstart bei Fraunhofer zu unterstützen, Orientierung beim Karrierestart in der angewandten Forschung und den dazu notwendigen überfachlichen Kompetenzerwerb zu ermöglichen. Für die Zielgruppe stehen jährlich 40 Plätze zur Verfügung.
  • TALENTA speed up ist auf Fraunhofer-interne und externe Wissenschaftlerinnen mit Berufserfahrung (mit und ohne Führungserfahrung) zugeschnitten. Zielsetzung ist es, die Kandidatin in ihrer jeweiligen Karrierephase in Ihrer Entwicklung zu unterstützen und ein Qualifizierungsangebot gemäß ihrem eigenen Karriereweg bereitzuhalten. Für die Zielgruppe stehen jährlich 30 Plätze zur Verfügung.
  • TALENTA excellence ist das richtige Programm für etablierte Fraunhofer-interne oder externe Wissenschaftlerinnen in Führungspositionen. Zielsetzung ist eine individuelle, auf die spezifische Situation der Kandidatin zugeschnittene Karriereunterstützung. Für die Zielgruppe stehen jährlich 20 Plätze zur Verfügung.

Das Programm steht abhängig von der Entwicklungsstufe sowohl Fraunhofer-internen als auch externen Bewerberinnen offen:

  • TALENTA start steht ausschließlich externen Kandidatinnen offen.
  • TALENTA speed up und TALENTA excellence steht internen und externen Kandidatinnen offen.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen und alle Angaben zur Bewerbung der Förderfibel [PDF 0,3 MB].

Die Bewerbung erfolgt zusammen mit der Beauftragten für Chancengleichheit, Daniela Bosler. Für Fragen rund um das Programm steht Ihnen Daniela Bosler zur Verfügung.

Cornelia Gruhle

Contact Press / Media

Cornelia Gruhle

Beauftragte für Chancengleichheit

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie
Perlickstraße 1
04103 Leipzig

Telefon +49 341 35536 9240