disCoVer 21 – Hochsensitive lateral flow-Systeme zum Nachweis viraler Erreger

Rapid COVID-19 test for detection of specific antibodies IgM and IgG to novel corona virus SARS-CoV-2 causing Covid-19 illness. Medic or doctor in protective gloves collects blood from patient finger
© tilialucida - stock.adobe.com

Im Projektvorhaben disCoVer 21 soll ein diagnostischer Test auf Basis PCR-freier Detektion entwickelt werden. Damit würden langwierige Analyseschritte (Umschreiben der RNA in DNA und anschließende PCR) entfallen, die mitunter zu langen Wartezeiten auf ein Abstrichergebnis führen.

Durch eine verkürzte Analysezeit können infizierte Personen schneller identifiziert, isoliert und ggf. behandelt werden. Außerdem können gleichzeitig Infektionsketten besser nachvollzogen werden, um eine Virusausbreitung weiter einzudämmen.

Um die Probenanalyse zu vereinfachen und den Durchsatz in Laboren zu erhöhen, zielt disCoVer 21 auf hoch­sensitive lateral flow-Teststreifen, auf denen die Zielsubstanzen direkt und spezifisch nachgewiesen werden. Von Seiten des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie IZI bearbeiten die Arbeitsgruppen MicroDiagnostics und Präklinische Validierung das Projekt.

Förderung

Gefördert im Rahmen der Internen Programme der Fraunhofer-Gesellschaft, Fördernummer Anti-Corona 600020.