Molekulare und Zelluläre Bioanalytik

In der Abteilung werden Lab-on-a-Chip-Systeme für die Kultivierung, Prozessierung und Analyse von Zellproben entwickelt. Durch Kombination steuerbarer Polymeroberflächen, dielektrophoretischer Elemente und fluidischer Mikrokanäle sowie geeigneter Sensoren, lassen sich in den Chips wichtige Aufgaben erledigen. Langzeitkultivierung und Überwachung von definierten Zellclustern lassen sich darin ebenso zuverlässig durchführen, wie die mikrometergenaue Positionierung von Einzelzellen oder das Sortieren heterogener Zellpopulationen.

Die Abteilung adressiert zudem biotechnologische Fragestellungen an den Schnittstellen biologischer Strukturen und technischer Systeme. Dazu werden unter anderem eigenständige Sensorelemente oder Analyse- und Datenbanktools entwickelt, die bei verschiedenen Fragestellungen aus den Bereichen Umweltanalytik, Lebensmittelüberwachung, Herdenmanagement, Prozesskontrolle oder Diagnostik Anwendung finden. Neben der Entwicklung von Point-of-care-Anwendungen, z.B. für Drogen und Serumscreenings, werden innerhalb der Abteilung spezifische Assays zur Validierung von Biomarkern entwickelt. Dafür kann auf eine Vielzahl unterschiedlicher Spotting- und Dispensiertechniken zurückgegriffen werden.

Mit der Integration von Biobanken zu sogenannten Metabiobanken ermöglicht und unterstützt die Abteilung zudem die webbasierte fall- und probengenaue Suche nach humanen Bioproben und den zugehörigen Daten über Institutionen- und Landesgrenzen hinweg.