Standorte

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Fraunhofer IZI © Fraunhofer IZI

Hauptstandort Leipzig (Sachsen)

Nutzfläche: 7.500 m²
Mitarbeiter: ca. 200
Schwerpunkte: Zelltechniken, Zelltherapie, Wirkstoffe, Diagnostik, Immunologie

Anschrift: Perlickstraße 1, D-04103 Leipzig

 

Das im April 2008 fertig gestellte Hauptgebäude verfügt über umfangreiche molekular- und zellbiologisch ausgestattete Laborkapazitäten. Ergänzt wird die Forschungsinfrastruktur durch verschiedene Spezialeinrichtungen in den 2013 und 2015 eröffneten Erweiterungsgebäuden (z.B. Bildgebungseinheiten, experimentalmedizinische Labore, S3-Labor, Prototypenlabor und Reinraumanlagen). Am Standort Leipzig werden vor allem die Geschäftsfelder, Zelltherapie, Wirkstoff und Diagnostik bearbeitet. In den insgesamt 900m² umfassenden Reinraumanlagen des Instituts werden biopharmazeutische Produkte zur klinischen Prüfung GMP-konform hergestellt.

Die Kosten für die Forschungsinfrastruktur wurden durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland, das Land Sachsen und die Stadt Leipzig sowie die Leipziger Stiftung für Innovation und Technologietransfer getragen.

Leitung

Frank Emmrich

Prof. Dr. Frank Emmrich
Institutsleiter
Telefon +49 341 35536-9100
E-Mail senden

Curriculum Vitae

Anja Bochmann-Seidel

Anja Bochmann-Seidel
Administration
Telefon +49 341 35536 9250
E-Mail senden

Institutsteil Bioanalytik und Bioprozesse in Potsdam/Golm (Brandenburg)

Nutzfläche: 2.300 m²
Mitarbeiter: ca. 150
Schwerpunkte: Biotechnologie, Bioproduktion, Bioanalytik, Automatisierung

Anschrift: Am Mühlenberg 13 , D-14476 Potsdam-Golm

 

Der Institutsteil »Bioanalytik und Bioprozesse« am Standort Potsdam/Golm erarbeitet technologische Lösungen für die Biomedizin und Diagnostik sowie für die Biotechnologie und Bioproduktion. Das interdisziplinäre Team aus Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern entwickelt leistungsfähige analytische Methoden zur Detektion und Validierung von Krankheitserregern und biologischen Markern sowie Verfahren zur Gewinnung, Handhabung und Manipulation von Zellen und Biomolekülen. In diesem Rahmen werden Anwendungen für die personalisierte Medizin, aber auch Biosensoren und Nachweisverfahren für die Bereiche Landwirtschaft und Umwelt, für ein weites Spektrum von Substanzklassen erarbeitet.

Wesentliche Bestandteile der Entwicklungsarbeit sind neben der Probenaufbereitung und Datenerfassung die Miniaturisierung und Automatisierung entsprechender Technologien, um zuverlässige, flexible und einfach bedienbare Prozessabläufe bereitzustellen. Weitere Schwerpunkte der Arbeiten in Potsdam sind die Herstellung von funktionellen Proteinen mittels zellfreier Proteinsynthese sowie die Lebendkultursammlung kryophiler Algen CCCryo, die als Bioressource für die Entwicklung von Produktionsprozessen neuartiger, industrieller Bioprodukte dient.

Leitung

Hans-Ulrich Demuth

Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth
Institutsleiter (geschäftsführend)
Telefon +49 345 13142805
E-Mail senden

Prof. Dr. Ulrich Buller

Prof. Dr. Ulrich Buller
Institutsleiter
Telefon +49 331 58187 100
E-Mail senden

Curriculum Vitae

Katja Okulla

Katja Okulla
Administration
Telefon +49 331 58187 108
E-Mail senden

Projektgruppe Molekulare Wirkstoffbiochemie und Therapieentwicklung in Halle/Saale (Sachsen-Anhalt)

Nutzfläche: 1.300 m²
Mitarbeiter: ca. 40
Schwerpunkte: Biochemie, Pharmakologie, Wirkstoffentwicklung, Analytik

Anschrift: Weinbergweg 22, D-06120 Halle (Saale)

 

Die Projektgruppe »Molekulare Wirkstoffbiochemie und Therapieentwicklung« in Halle entwickelt neue molekulare Strategien zur Behandlung von neurodegenerativen und entzündlichen Erkrankungen. Die Mitarbeitenden der Außenstelle besitzen dabei eine sehr umfassende Expertise in der industriellen pharmanahen Forschung. Dies schließt zunächst die Identifizierung von neuen Wirkstofftargets durch die Analyse von möglichen pathologischen post-translationalen Modifikationen, Fehlfaltungen von Proteinen sowie deren pathologische Aggregationen ein. Aus den daraus resultierenden neuen Behandlungskonzepten werden sowohl »small molecules«, als auch biologische Wirkstoffe (»biologicals«) entwickelt und getestet. Dies wird flankiert durch die Entwicklung von Testverfahren zur Identifizierung und diagnostischen Anwendung von Biomarkern, die es ermöglichen, den Krankheits- und Therapieverlauf zu überwachen.

Darüber hinaus verfügt die Gruppe über die Expertise zur Generierung von pharmakologisch relevanten In-vitro- und In-vivo-Modellen. Neben modernen Methoden zur Peptidsynthese und der Proteinanalytik (MALDI-TOF und LC-MS) besitzt die Außenstelle ein breit gefächertes biophysikalisches Methodenspektrum zur Charakterisierung von therapeutisch relevanten physiologischen Stoffwechselwegen, deren Schlüsselproteine sowie zellbasierte und pharmakologische Modelle zur Charakterisierung neuartiger chemischer und biologischer Wirkstoffe.

Leitung

Hans-Ulrich Demuth

Prof. Dr. Hans-Ulrich Demuth
Abteilungsleiter
Telefon +49 345 13142805
E-Mail senden

Diana Busch

Diana Busch
Teamassistenz und Personalbetreuung
Telefon +49 345 1314 2800
E-Mail senden

Projektgruppe Extrakorporale Immunmodulation in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)

Nutzfläche: 700 m²
Mitarbeiter: ca. 20
Schwerpunkte: organunterstützende Technologien

Anschrift: Schillingallee 68, 18057 Rostock

 

Der Fokus der Projektgruppe »Extrakorporale Immunmodulation« in Rostock liegt auf der Entwicklung und Evaluierung von organunterstützenden Technologien außerhalb des Körpers (extrakorporal), mit besonderem Augenmerk auf der Unterstützung des Immunsystems.

Die Gruppe bietet den vollen Umfang präklinischer und klinischer Analysen extrakorporaler Technologien an, basierend auf einem weiten Spektrum an In-vitro-Simulationen, Klein- und Großtiermodellen sowie einem starken, klinischen Studiennetzwerk für stationär und ambulant zu behandelnde Patienten. Darüber hinaus bietet die Gruppe selbstentwickelte, einzigartige analytische und diagnostische Geräte, einschließlich eines Ex-situ-Intestinummodells, Zellsensors und neuartigen Proteinassays an.

Leitung

Steffen Mitzner

Prof. Dr. Steffen Mitzner
Arbeitsgruppenleiter
Telefon +49 381 494 2600
E-Mail senden

Susanne Mittelmeier

Susanne Mittelmeier
Teamassistentin
Telefon +49 381 494 2601
E-Mail senden