Extrakorporale Immunmodulation

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Gebäude des Sitzes der Arbeitsgruppe Extrakorporale Immunmodulation

Die Fraunhofer-Projektgruppe Extrakorporale Immunmodulation (EXIM) am Standort Rostock widmet sich der Entwicklung neuer Diagnose- und Behandlungsverfahren im Bereich der extrakorporalen Organersatzsysteme. Schwerpunkte der Arbeiten liegen dabei auf innovativen Systemen zur Unterstützung des Immunsystems, auf Funktionsanalysen und Verbesserungen bestehender medizintechnischer Systeme, auf zellkulturbasierter In-vitro-Diagnostik und auf klinischen Studien.

Die Gruppe bietet den vollen Umfang präklinischer und klinischer Analysen extrakorporaler Technologien an, basierend auf einem weiten Spektrum an In-vitro-Simulationen und Tiermodellen sowie einem starken, klinischen Studiennetzwerk für stationär und ambulant zu behandelnde Patienten. Darüber hinaus bietet die Gruppe eine Vielzahl analytischer und diagnostischer Methoden einschließlich eines selbst entwickelten Zellsensors und unterschiedlicher molekularer Assays an. Über ein enges Netzwerk an Kooperationspartnern besteht zudem Zugang zu weiteren hochmodernen Technologien.

Die Projektgruppe wird gefördert durch: